Autogas & Erdgas - günstiger Gas geben


2. Teil: Erdgas

Gerade in Neuwagen ist Erdgas häufiger zu finden als Autogas, was sicherlich auch an der politischen Förderung dieses Kraftstoffes liegt. Auch mit Erdgas lassen sich die Kraftstoffausgaben ungefähr halbieren (die Ersparnis pro Kilometer ist sogar noch ein wenig höher als bei Autogas), wobei die Preissicherheit (Festsetzung einer geringeren Mineralölsteuer bis 2018) noch für lange Zeit gegeben ist. Erdgas hat jedoch auch seine Nachteile, um die man wissen sollte. So geht durch den zusätzlich benötigten, relativ großen, Tank wertvoller Kofferraumplatz verloren - und das bei geringerer Reichweite als bei Autogas. Gleichzeitig fällt bei Erdgasbetrieb auch die Motorenleistung um ca. 10% geringer aus.

Erdgas-Neuwagen 2.500 Euro teurer als Benziner

Die bei der Umrüstung anfallenden Kosten sind mit etwa 5000 Euro fast doppelt so hoch zu veranschlagen wie bei Autogas-Fahrzeugen; Neuwagen mit Erdgasantrieb sind etwa 2500 Euro teurer als Benziner und amortisieren sich in der Regel innerhalb von zwei Jahren. Wer auf Erdgas umsteigen möchte, sollte sich nach einem Erdgas-Neuwagen umsehen, da sich bei einer späteren Umrüstung die Mehrkosten einer Erdgasanlage gegenüber Autogas nur noch selten rechnen.

< Zurück zu "Autogas II"        Weiter zu "Fazit Autogas & Erdgas" >

Quelle: www.spritmonitor.de
Spritmonitor.de ist ein Service der Fisch und Fischl GmbH. Copyright © 2001 - 2012 Fisch und Fischl.